Liebe Neugierige,
 

schön, dass Sie da sind! 
Wir möchten ein Pendant zum Multitasking vorstellen, damit man sich bewusst nur einer Sache zuwendet, um seinen Alltag auf eine gesunde Weise produktiver zu meistern.

Als Achtsamkeitstrainerinnen möchten wir Ihnen in unseren Kursen Methoden an die Hand geben, um in einen achtsamen Kontakt mit den eigenen Bedürfnissen zu kommen. 
So erhalten Sie Klarheit über die eigenen Denk- und Verhaltensmuster. Dies sind wiederum beste Voraussetzungen, um die Qualität der zwischenmenschlichen Beziehungen sowohl privat als auch beruflich zu verbessern.

Somit steht für uns das Thema „Selbstfürsorge“ an oberster Stelle. 
Denn nur was ich habe, kann ich auch geben. 
Je glücklicher ich mich fühle, desto gelassener und entspannter kann ich durch meinen Alltag spazieren.

Viele Dinge auf die man keinen oder nur begrenzten Einfluss hat können unser Leben beeinträchtigen: wenn beispielsweise familiäre Belastung uns an unsere Grenzen bringt, Angehörige in das Krankenhaus müssen, oder man bei der Arbeit oder im Studium unzufrieden ist.

Was man jedoch mit wenig Übung leicht beeinflussen kann um handlungsfähig zu bleiben sind unter anderem...

  • Atmung 
  • Muskeltonus  
  • Imagination 
  • Wahrnehmung 

Dies beüben wir - wir trainieren unseren Achtsamkeitsmuskel!



Kursinhalte
 

Imaginationsübungen

Lächeln ist gut! Sagt die Neurowissenschaft. Deshalb gibt es Übungen, die das Lächeln „traditionell“ hervorrufen, einfach, weil es unserem Geist und Körper gut tut.
Sportler nutzen achtsame Imaginationsübungen, um bessere Ergebnisse zu erzielen, erfolgreicher in ihrem Tun zu werden. Wir lernen unsere mentale Vorstellungskraft positiv zu nutzen.

Meditation

Hier werden verschiedene Entspannungsübungen geschult, die das Gleichgewicht zwischen Konzentration und Atmung fördern. Bei Meditations-Übungen darf man sich selbst besuchen und kann Erstaunliches entdecken und Wohlbefinden wirklich und echt finden. 
Lernen, sich auf sich zu fokussieren steht hier im Mittelpunkt. Im Alltag bedeutet es die Fähigkeit "bei sich bleiben" zu können und trotzdem die Umwelt wahrzunehmen, ohne sich dabei zu "verlieren". 

Körperübungen

Körperübungen dienen der Harmonisierung der Atmung in ihren unterschiedlichen Ebenen. Die Atmung zu regulieren und für mehr Entspannung zu sorgen hilft die Gemütslage zu entspannen und den Körper insgesamt zu entlasten. Eine adäquate Anspannung der Muskeln wird gefördert und pathologische Anspannungen reduziert. 
Körperübungen helfen organische Beschwerden erst gar nicht aufkommen zu lassen oder zu reduzieren. 
Zudem sensibilisieren sie die Wahrnehmung der Signale des eigenen Körpers.

Ein sorgfältiger und umsichtiger Umgang mit dem eigenen Körper hilft, sich nicht zu überfordern und dem Alltag gelassener zu begegnen. Wir wünschen uns mehr im Gleichgewicht zu sein und die Körperflexibilität (mental und physisch) zu stärken. Achtsamkeitsübungen trainieren genau dies.
Im eigenem Tempo bei sich sein. Wahrnehmen, was mir gut tut.
 

Wir möchten ein Potpourri an Übungen vermitteln, so dass für jedermann und jedefrau etwas dabei ist, um die eigene Achtsamkeit zu fördern.
Die einen mögen Bewegung andere mögen Meditation, andere lieben alltagsnahe Übungen.



Wobei kann mir eine achtsame Haltung, ein Achtsamkeitstraining helfen?
 

  • Sich Zeit zum Denken zu nehmen
  • Sich abgrenzen zu können von all den anderen Meinungen, all den vielen Möglichkeiten, Produkten, etc. (brauche ich wirklich 5 Pflegecremes oder reicht auch Olivenöl?)
  • Entspannter von einem Termin zum nächsten zu gelangen
  • Ungleichgewichte schneller wahrzunehmen (das schützt die Familie z. B. vor unfairem Verhalten)
  • Erfolge wahrzunehmen
  • Sich vom Problem zu distanzieren und eine neutrale Haltung einzunehmen
  • Die Selbstfürsorge zu fördern
  • Mit eigenen Energien effizienter umgehen zu lernen
  • Mehr im "Hier und Jetzt" zu sein (Kinder sind das)
  • Produktiver zu sein, weil ich lerne nur eine Sache zur Zeit zu machen
  • Bei einem liebevollerem Umgang mit sich selbst